Klassische Massage EMR

Klassische Massage bei Medessa

Da der Begriff Massage sehr viele Techniken und Methoden beinhaltet, soll der Begriff etwas genauer definiert und erklärt werden. Prinzipiell versteht man unter dem Begriff „klassische Massage EMR“ die mechanische, manuelle Beeinflussung der Haut, des Gewebes und der Muskulatur. Massagen helfen dem Körper dabei Verletzungen vorzubeugen, aber sind auch für die Lösung von akuten Schmerzen einzusetzen. Schließlich ist unser aktiver und passiver Bewegungsapparat ständig äußeren Widerständen ausgesetzt, was dem Körper langfristig schadet.

Ferner können diese Massagen oftmals über die Krankenkasse abgewickelt werden, sodass für Sie wenige Kosten entstehen. Hierzu müssen Sie sich entweder bei Ihrer Krankenkasse oder bei Ihrem Therapeuten informieren.

Geschichte der klassischen Massage

Die Historie der Massage ist sehr lang, deshalb wird hier nur das Wichtigste aufgeführt. Die Geschichte der klassischen Massage begann etwa im Jahre 2600 v. Chr. In China. Denn man hat hier Schriftrollen und Pergamente gefunden, die bereits erste Massagetechniken beschrieben. Des Weiteren gab es auch Heilungsverfahren, die der klassischen Massage ähnelten. Allerdings wurden hierbei noch andere Kräuter eingesetzt.

In Europa wurde die klassische Massage erstmals durch den Griechen Hippokrates und Galenos bekannt. Diese nutzten die klassische Massage als neue Heilmethode. Im Mitteralter verlor die Massage an Aufmerksamkeit und geriet etwas mehr in Vergessenheit. Bis zum 16. Jahrhundert, wo der Franzose Ambroise Paré Massagen nutzte, um die Schmerzen seiner Patienten nach den Operationen zu mildern.

Massagen im 21. Jahrhundert

Durch den Franzosen gewann die Massage wieder eine ganz neue Bedeutung und wurde fortan von verschiedenen Denkern und Ärzten weiterentwickelt. Letztlich hat der Deutsche Albert Hoffa (1895-1907) die moderne, klassische Massage erfunden, wie wir sie heute kennen. Es gibt aber nun viele weitere Variationen von Massagen:

  • Reflexzonenmassage
  • Bindegewebsmassage
  • Lymphdrainage
  • Sportmassage

Auch die Armee nutzt Massagen, um die Soldaten im Gefecht fit zu halten und den Bewegungsapparat zu mobilisieren. Denn durch klassische Massagen wird die körperliche Leistung und das Wohlbefinden immens verbessert.

Rückenmassage bei Medessa

Viele der alltäglichen Bewegungen, die wir als Menschen vollziehen, hängen von dem Befinden unseres Rückens ab. Denn wenn der Rücken kaputt ist, dann leidet auch unsere Lebensqualität. Das Klagen über Schmerzen und Unbeweglichkeit sind dann keine Seltenheit mehr. Wie Sie merken, müssen Sie hier besonders vorsichtig sein. Denn solche Verspannungen, die später zu Schmerzen werden, treten sehr schnell auf. Haben Sie einen Bürojob oder müssen viel sitzen? Führen Sie eine körperlich anstrengende Tätigkeit aus? Wenn dem so ist, dann sollten Sie definitiv eine Rückenmassage in Betracht ziehen. Eine Rückenmassage kann Schmerzen nicht nur vorbeugen, sondern auch entfernen.

Wenn Sie beim Arbeiten oder im Alltag unbewusst Ihren Nacken kneten, dann wissen Sie, dass es höchste Zeit für eine Rückenmassage ist. Beugen Sie schlimmere Schmerzen, bis chronische Schmerzen durch professionelle Rückenmassagen vor! Sie erhalten Ihre Lebensqualität und Leichtigkeit wieder zurück.

Rückenmassage – was ist das?

Rückenmassagen sind Teilmassagen, die bereits eine sehr lange Tradition besitzen. Etwa 2600 v. Chr. Wurden die Massagen in China entdeckt und mit der Zeit immer weiterentwickelt. Heutzutage haben sich die Massagen fest etabliert und gelten als wissenschaftlichbewiesene Heilmethode. Beim Massieren werden bestimmte Zug- und Druckreize gesetzt, sodass die lokale Durchblutung der Gewebe und Muskeln angekurbelt wird und sich diese dehnen. Dadurch werden Verspannungen und die damit verbundenen Schmerzen entfernt werden. Ferner haben Massagen noch weitaus positivere Effekte auf Ihren Körper, wie beispielsweise die Senkung des Blutdrucks oder die Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens.

Ich setze Rückenmassagen besonders gerne bei akuten Beschwerden oder zur Prävention ein. Denn eine professionelle Rückenmassage kann zahlreiche Beschwerden lindern oder vorbeugen. Auch die praktische Vorgehensweise klingt recht simpel: Der Masseur tastet sich von Wirbel zu Wirbel und prüft, ob dort Verspannungen vorliegen und versucht nun diese zu lösen.

Rückenschmerzen sind keine Seltenheit

In der Schweiz leiden etwa 4,6 Millionen Menschen mindestens einmal pro Jahr an Rückenschmerzen. Das sind etwa 80% von der gesamten Bevölkerung. Ferner entstehen so circa 10 Millionen Ausfalltage pro Jahr, da sich die Leidenden nicht dazu in der Lage sehen, arbeiten zu gehen auf Grund der Schmerzen.

Sollten hier erste Anzeichen sich zu erkennen geben, dann wird eine Rückenmassage höchste Zeit, denn Rückenbeschwerden können sich schnell auf den ganzen Körper auswirken. Dann ziehen sich die Schmerzen bis in den Kopf, Arme oder sogar bis in die Beine.

Gönnen Sie Ihrem Körper etwas Auszeit und entspannen Sie sich bei Medessa. Ihr Körper und Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken! Eine schnelle Behandlung bei akuten Beschwerdeerscheinungen sollte an erster Stelle stehen, denn sobald die Schmerzen chronisch werden, ist es meist schon zu spät. Dann können nur noch lange und intensive Sitzungen diese Beschwerden lindern. Kommen Sie zu Medessa und lassen Sie sich professionell massieren!

Klassische Massagetechniken

Die klassische Massage darf heutzutage nur noch von ausgebildeten Personal druchgeführt werden. Hierzu zählt beispielsweise der Physiotherapeut oder der Masseur. Denn bei einer falschen Vorgehensweise kann dem Körper auch geschadet werden.

Die klassische Methode beruht auf den Händen des Masseurs. Diese sollen Druck- und Zugreize auf das Gewebe und die Muskulatur ausüben, sodass die verkrampfte Muskulatur sich dehnt und lockerer wird. Dadurch wird auch die lokale Durchblutung verbessert und der Zellstoffwechsel angeregt. Des Weiteren werden auch Schmerzen gelindert und Verspannungen beseitigt. Schließlich bringt die klassische Massage noch viele weitere Vorteile mit sich:

  • Senkung des Blutdrucks
  • Verbesserung des Herzschlags
  • Beruhigung der Atmung
  • Anregung der Verdauung

Diese und viele weitere Aspekte bringt eine klassische Massage mit sich. Machen Sie noch heute einen Termin bei Medessa und profitieren Sie von meiner professionellen klassischen Massage.

Medizinische Massage

Neben den Massagen, die der Entspannung des Körpers zur Gute kommen, biete ich auch medizinische Massagen an. Eine solche Massage führt zur besseren Durchblutung und Anregung des Stoffwechsels. Dadurch werden Schmerzen und Verspannungen im ganzen Körper gelöst.

Früher nutzten überwiegend Spitzensportler diese Massage, da dadurch auch die Regeneration verbessert wird. Der Körper entgiftet und entschlackt durch Druck- und Zugreize auf Muskulatur und Gewebe. Unter den Begriff „Medizinische Massage“ fallen drei Teilaspekte der Massage.

  1. Sportmassage
  2. Triggerpunktbehandlung
  3. Lymphdrainage

Sportmassage

Wie in den Artikeln bereits beschrieben, sind Massagen bereits seit mehr als 3000 Jahren im Einsatz. Seither hat sich die klassische Massage sehr weit entwickelt und es gibt viele verschiedene Arten einer Massage. So ist auch die Sportmassage eine Abwandlung der klassischen Massage. Die Sportmassage hilft dem Sportler dabei, sich besser zu regenerieren, sodass dieser leistungsfähiger wird.

SPORTMASSAGE – WAS IST DAS?

Auf Grund der ständigen Belastung kommt es oftmals zu Beschwerden des Bewegungsapparats, sodass der Bewegungsumfang eingeschränkt wird. Bei solchen Beschwerden und Problematiken werden professionelle Sportmassagen angewandt, um die Lymphflüssigkeit und die Durchblutung zu stimulieren. Denn so werden die Knoten in den Muskeln letztlich gelöst. Bislang waren diese Sportmassagen nur den Top-Athleten zugängig, wobei solche Massagen jedem Hobbysportler helfen können. Schließlich konzentriert sich diese Massage überwiegend auf die Vorbeugung und Heilung von Verletzungen an Sehnen und Muskeln.

WAS GIBT ES FÜR ARTEN DER SPORTMASSAGE?

Im Folgenden werden Ihnen vier typische Arten der Sportmassage aufgelistet. Welche für Sie die perfekte Massage ist, ermittle ich, bevor ich Sie massiere, in einem Vorgespräch.

  • Stärkende Massage: diese Massage wird normalerweise während des Trainings durchgeführt, sodass der Sportler ein härteres Training mit weniger Verletzungen durchführen kann.
  • Wiederaufbauende Massage: Das Ziel dieser Massage ist es, den Schmerz einer Verletzung zu lindern und die Regeneration anzukurbeln.
  • Vor-Event-Massage: Diese Massageart wird meistens 15-20 Minuten vor einem Sport-Event durchgeführt, da diese eine stimulierende Wirkung besitzt.
  • Nach-Event-Massage: Nach einer hohen sportlichen Beanspruchung wird diese Massage innerhalb von ein bis zwei Stunden danach gegeben, um den Körper zu helfen, die letzten Abfallprodukte abzubauen. Dadurch ist die Regeneration des Sportlers schneller.

Warum sollte ich eine Sportmassage durchführen?

Sportmassagen helfen allen Sportlern, die bestimmte Probleme haben. Die häufigsten Beschwerden, die ich behandle, sind Sehnenentzündungen, Läuferknie, oder Tennisarme. Denn durch die Sportmassage wird ein verspäteter Muskelschmerz behandelt oder vorgebeugt.

Des Weiteren hilft die Sportmassage durch die Förderung der Lymphflüssigkeit und der Durchblutung, dass der Muskel langsamer ermüdet und bestenfalls kein Muskelkater am nächsten Morgen vorhanden ist.

In den meisten Fällen wird die Sportmassage auch mit einer Wäremsalbe durchgeführt. Die hat den Hintergrund, dass die Salbe einen beruhigenden Effekt und gleichzeitig entzündungshemmende Vorteile besitzt. Dies kann auch Menschen mit besonders starken Schmerzen helfen. Denn eine gut durchgeführte Sportmassage führt dazu, dass im Körper Neurotransmitter, Endorphine im Gehirn freigesetzt werden. Diese beiden Stoffe sind natürliche Schmerzmittel des Körpers.

Ferner sind die Neurotransmitter auch für unsere Gemütslage zuständig. Dieser Stoff reduziert den Stress und steigert Ihr Wohlbefinden. Wenn Sie ein sehr stressiges Berufsleben haben, dann kann Ihnen auch eine Sportmassage helfen, dass Sie sich fortan besser und vitaler fühlen.

WAS VERSTEHT MAN UNTER VERLETZUNGEN, DIE DURCH SPORTMASSAGEN KURIERT WERDEN KÖNNEN?

Die meisten Verletzungen entstehen beim Sport. Allerdings gibt es auch genügend Verletzungen, die im Alltag geschehen, die ich auch behandle. Schließlich ist eine Verletzung immer noch eine Verletzung. Nacken- oder Schulterschmerzen entstehen auch, wenn man zu lange sitzt oder immer auf die gleiche Position starrt. Auch solche Beschwerden werden von mir behandelt.

Die Sportmassage hat eine bedeutende Rolle für Profisportler im Training, aber auch im Wettkampf. Denn die Sportmassage sorgt für eine bessere Regeneration, sodass der Sportler seine Leistungsfähigkeit schnell wiederherstellen kann. Doch nicht nur die Regeneration steht im Vordergrund, sondern auch die Vorbeugung von Verletzungen und die Mobilisierung des Bewegungsapparates. Des Weiteren wird jede Sportmassage auf den Sportler abgestimmt, sodass für ihn die bestmöglichen Ergebnisse hervortreten.

Triggerpunktbehandlung

Triggerpunkte sind Punkte im Körper, die Verspannungen und Schmerzen lösen können. Solche Triggerpunktbehandlungen werden vor allem bei akuten Schmerzzuständen, Kopfschmerzen oder Verletzungen durchgeführt. Zudem hilft eine regelmäßige Stimulation der Triggerpunkte dem Körper Verletzungen vorzubeugen.

Lymphdrainage

Bei einer Lymphdrainage führt man sanfte, rhythmisch kreisende und pumpende Griffe durch, die das Lymphsystem dazu bringen soll, die überflüssige Lymphflüssigkeit abzutransportieren. Deswegen wird die Lymphdrainage häufig nach Operationen oder Verletzungen verschrieben. Allerdings kann eine Lymphdrainage auch bei angeborenen Störungen des Lymphsystems helfen. Des Weiteren hilft diese Art der Massage auch bei Kopfschmerzen oder Migräne.