Klassische Massage EMR

Klassische Massage bei Medessa

Jeder weiß, was eine Massage ist. Zumindest denkt jeder, dass er weiß, was eine Massage ist. Eine klassische Massage ist die mechanische, manuelle Beeinflussung der Haut und des darunter liegenden Gewebes, sowie der Muskulatur. Massagen werden eingesetzt, um Verspannungen und Verletzungen vorzubeugen, da unser Körper tagtäglich immer wieder Widerständen und Krafteinwirkungen ausgesetzt wird. Der aktive und passive Bewegungsapparat leidet demnach, was sich langfristig auf unser Wohlbefinden auswirken könnte.

Geschichte der Massage

Massagen sind sehr tief erforscht und entwickelt worden. Denn es gab bereits erste chinesische Schriften über Massagetechniken, die etwa aus dem Jahr 2600 v. Chr. Stammen. Ferner gab es auch Anzeichen auf Massagen in der indischen Heilkunst. Hier wurden die Massagen noch mit Kräutern ergänzt.

Massagen kamen erstmals durch die Griechen namens Hippokrates und Galenos nach Europa. Denn diese nutzten Massagen als Heilmethode. Nach dieser schnellen Verbreitung von verschiedenen Massagetechniken geriet die Massage während des Mittelalters erstmals in Vergessenheit. Erst im 16. Jahrhundert griff der Franzose Ambroise Paré wieder zu Massagen, um seine Patienten nach den Massagen das Wohlbefinden zurückzugeben. Dadurch bekamen die Massagen eine ganz neue Bedeutung.

Massagen im 21. Jahrhundert

Erst durch verschiedene Entwickler, wie dem Schweden Pehr Henrik Link (1776-1839), der die klassische Massage etablierte oder dem Deutschen Albert Hoffa (1895-1907), kann man von modernen Massagen, wie wir sie kennen, reden. Des Weiteren gibt es heutzutage weitaus mehr, als klassische Massagen. Folgende Arten von Massagen sind auch etabliert:

  • Reflexzonenmassage
  • Bindegewebsmassage
  • Lymphdrainage

Die starke Entwicklung der Massagetechniken ist auch zurückzuführen auf den Gebrauch von Massagen bei der Armee und im Profisport. Eine erhebliche Verbesserung der körperlichen Leistung und des Wohlbefindens hat die Massage so verbreitet.

Klassische Massagetechniken

Allerdings wird die klassische Massage heutzutage nur noch von ausgebildeten Physiotherapeuten oder Masseuren angewendet, da bei einer fehlerhaften Vorgehensweise dem Körper auch geschadet werden kann.

Normalerweise werden durch die Hände des Masseurs Druck- und Zugreize auf das Gewebe und die Muskulatur ausgeübt, sodass die verkrampfte Muskulatur sich dehnt und lockert. Dadurch werden auch die lokale Durchblutung und der Zellstoffwechsel angeregt. Ferner werden so Schmerzen durch Verspannungen beseitigt. Doch eine klassische Massage bringt noch viel mehr Vorteile mit sich:

  • Senkung des Blutdrucks
  • Verbesserung des Herzschlags
  • Beruhigung der Atmung
  • Anregung der Verdauung

So kann eine klassische Massage revitalisierende Wirkungen auf Ihren Körper haben. Machen Sie noch heute einen Termin bei uns und profitieren Sie von unseren professionellen Massagetechniken.